Über uns

So fing alles an

Der Betrachtungswinkel...

... ist immer eine Sache des Standpunktes.

 

Haben Sie auch festgestellt dass, wenn es darum geht mit einem Off Road tauglichen Pickup auf Reisen zu gehen, sich die Lager in zwei Seiten spalten?

 

Die eine Seite schwört auf überproportionierte Camping-Wohnkabinen. Mit dem Argument: " Im Urlaub soll man nicht schlechter schlafen als zu Hause

-was auch stimmt -.

 

Die andere Seite bieten Offroad taugliche Kabinen, die zum Teil von der Bauart eine verkleinerte/abgespeckte Camping-Wohnkabine ist.

 

Wo ich, wenn es um physikalische Gesetze geht, diese Meinung teile.

 

Wie gesagt, alles eine Sache des Standpunktes.

 

Wenn Sie jetzt noch Lust haben meine Sichtweise, von meinem Standpunkt, vermischt mit meiner Erfahrung zu erfahren, müssen Sie leider weiterlesen.

 

Die Entstehung der EXKAB ist kurz erzählt.

Wie viele andere auch, treibt es uns in die Natur. Hin zu kleinen und großen Abenteuern – was erkunden – erfahren – ausprobieren – Spaß haben – unabhängig sein.

 

So ging es auch meiner Familie (Frau, Tochter 9J., Sohn 6J. ). Wir besaßen einen Nissan DOKA, der hauptsächlich zum Ziehen des Pferdeanhängers gekauft wurde. Nachdem wir im Sommer 2002 mit Sack und Pack und Zelt eine 3 wöchige Tour unternommen haben, wollten wir im Sommer 2003 erneut auf Reise gehen. Aber ohne Zelt. Dies war uns zu umständlich. Das ewige Auf- und Abbauen (bei jedem Wetter), Kocher herrichten, bei den Isomatten Luft rein/Luft raus, usw. Und wer Kinder hat, weiß den zusätzlichen Nervenaufwand einzuschätzen.

 

Also musste eine andere Lösung her.

 

Dachzelt ? - Nein -

Keine wirkliche Verbesserung , da das herrichten der "Küche" und der Betten usw. fast genauso lange dauert. Zu eng, keine Heizung.

 

Camping-Wohnkabine ? - Nein -

Zu schwer. Auf Grund des Gewichtes, der Höhe und der Überhänge nicht geländetauglich. Die ganzen Extras wie kleine Dusche und kleiner Kleiderschrank brauchen wir nicht. Denn wir machen ja keinen Urlaub in sondern mit der Kabine. Duschen kann man zwischendurch am Campingplatz oder unter der Solardusche oder im See (baden).

Gegen die "normale" Wohnkabine / Absetzkabine, sprachen auch noch ein paar nicht von der Hand zu weisende physikalische Gründe. Siehe:  Fakt ist…  Link?

 

Expeditionskabine (Geländetauglich) ? – Ja -

Aber es gab keine für uns geeignete, die für einen DOKA passend war.

 

Die Lösung: selber eine konstruieren. So entstand die EXKAB.

 

Bei der Planung wurde ich belächelt und verspottet (außer von meinem Sohn der glaubt noch an Papa) wenn ich von der Größe meiner Ladefläche berichtet habe, die die Grundfläche der Kabine sein sollte natürlich unter Abzug der Radkästen. Und das wir vor hatten damit auf Reise zu gehen und zwar mit der ganzen Familie.

 

Als die EXKAB endlich fertig war konnte ich allen Spöttern und Ungläubigen beweisen, dass die Größe im Verzicht und im Detail liegt.

 

Denn während unseres Urlaubes :

 

Haben wir so gut geschlafen wie zu Hause.

Bei Regen konnten wir in der Kabine kochen und alle am Tisch essen

Abends gab es gekühlten Wein.

Unsere Trockentoilette war auch an Bord (wir haben was gegen Chemie)

Und alles, was auf der Packliste stand, war auch verstaut (natürlich von allem zuviel)

 

Nach dem Wiegen des gepackten Fahrzeuges lag ich noch unter dem zulässigen Gesamtgewicht.

Die Verteilung der Achsenlast auf Vorder-und Hinterachse war innerhalb des zulässigen Wertes und ausgeglichen.

 

Auf Grund der Nachfrage (hatte meine Email Adresse am Aufbau) habe ich mich entschlossen die Freude an der EXKAB mit anderen zu teilen.

 

Denn es scheint auch andere zu geben, die einen ähnlichen Standpunkt, somit Betrachtungswinkel haben wie ich.

 

Christian Loh

und so machen wir weiter...

Um weiter zu machen muss es einen Anfang gegeben haben, dieser war 2003.

 

Nach 19 Jahren Rückblick kann ich sagen: „Alles Gut“.

 

Wir (meine Frau hat die ganze Zeit tatkräftig mitgearbeitet) haben die Möglichkeit gehabt, das zu tun, was uns Spaß macht. Etwas zu fertigen wovon wir überzeugt sind.

 

Und daran hat sich bis heute und wird sich auch in der Zukunft nichts ändern.

Jetzt arbeitet bereits die 2te Generation daran unsere Philosophie, „Tue das was dir Spaß macht, versuche immer die 100% an Qualität zu erreichen, gib dich nicht mit weniger zufrieden, lass andere daran teilhaben, Kundenzufriedenheit geht vor Gewinn und der Erfolg kommt von alleine“, weiter zu tragen.

 

2te Generation kurz vorgestellt: Fabian ist Bj. 1995, gelernter Metallbauer mit Schwerpunkt Fahrzeugbau. Seine Ausbildung absolvierte er bewusst nicht bei uns. 2018 hat Fabian seine Meisterprüfung mit Auszeichnung bestanden und hat seitdem die Verantwortung in unserer Produktion übernommen.

 

Jessica ist Bj. 1992 und hat 2019 ihr BWL Studium abgeschlossen. Seither ist Sie bei uns in der Verwaltung tätig.

 

Viele neue Ideen wurden schon umgesetzt. Dies war auch der Grund des nochmaligen Umzugs 2017. Mein dritter und hoffentlich letzter mit der Firma. Die Größe der Halle bietet nun die Möglichkeit neue Projekte anzugehen, die auch mal etwas länger „stehen“ können ohne den „normalen“ Ablauf zu behindern. Und der Platz für neue Maschinen ist nun auch endlich da.

 

Wir fertigen nun mit verbesserter Technik. Von Software bis Hardware hat sich bei uns einiges geändert. CNC-gesteuerte Maschinen, die noch genauer und präziser fertigen ermöglichen uns neue Möglichkeiten.

Natürlich ist noch viel Handarbeit nötig, aber das ist auch gut so.

 

Mit der Übernahme der Firma ORTEC - Offroadtechnik haben wir 2019 unser Angebot noch einmal erweitert.

 

Nach wie vor sind wir ein kleines Familienunternehmen und wollen es auch bleiben.

Die Zufriedenheit unserer Kunden bleibt immer unser Hauptbestreben.

 

An dieser Stelle noch einen Riesen Dank an unsere Kunden, die durch ihr Vertrauen dazu beigetragen haben, das die ExKab das ist, was sie heute ist.

 

„Wir realisieren Ihre Träume.“

 

Ihre Familie Loh